Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website fortfahren oder auf dieser Website bleiben, stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, und zwar gemäß unserer Datenschutzrichtlinie. Weitere Informationen, z. B. zur Verwaltung von Cookies, erhalten Sie hier.

Zulassungen

  • ABS

    Amerikanisches Schifffahrtsbüro (ABS) ist eine amerikanische Organisation, die Richtlinien („Regeln“) für die Sicherheit im Seefahrtsbereich liefert (Konstruktion, Bau und Untersuchung von Schiffen in regelmäßigen Abständen). Unter Anwendung dieser international anerkannten „Regeln“ klassifiziert das ABS Schiffe, wodurch sichergestellt wird, dass sie für den beabsichtigten Zweck geeignet sind. Die  Klassifizierung gibt Eigentümern, Käufern, Befrachtern, Seeversicherern sowie anderen interessierten Personen die Sicherheit, dass ein bestimmtes Schiff die für einen sicheren Betrieb erforderlichen konstruktiven und mechanischen Eigenschaften hat.

    DNV

    Det Norske Veritas (DNV) ist ein norwegischer Dienstleister für Risikomanagement bei der Einstufung von Schiffen, mobilen Off-Shore-Plattformen sowie weiteren schwimmenden Seebauten. Das DNV gibt auch Regeln und Normen für die Einstufung, Zertifizierung und Überprüfung fester Off-Shore-Bauwerke heraus.  

    Lloyds

    Lloyd’s Register (LR) ist ein unabhängiges englisches Unternehmen für weltweite Zertifizierung. Es bietet Dienstleistungen im technischen und unternehmerischen Bereich und gehört zu 100% der Lloyd’s Register Foundation, einer gemeinnützigen Einrichtung in Großbritannien, die sich der Forschung und Ausbildung im Bereich Naturwissenschaften und Technik verschrieben hat. Im Jahr 1760 als Einstufungsgesellschaft für die Seefahrt gegründet, ist LR heute für viele Branchen der Industrie tätig. Das LR beschäftigt über 9.000 Mitarbeiter in 78 Ländern und hat schon seit Langem einen guten Ruf für Integrität, Unparteilichkeit und technische Spitzenleistungen. Dadurch geben die angebotenen Dienstleistungen im Bereich Compliance, Risikobewertung und technische Beratung den Kunden die Sicherheit, dass ihre Vermögenswerte und Unternehmen sicher, nachhaltig und zuverlässig sind.  Durch seine weltweiten Technologiezentren und das weltweite Forschungsnetz steht das LR an der Spitze, wenn es um das Verständnis für die Anwendung neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse und neuer Technologien geht, um die Unternehmen seiner Kunden zukunftssicher zu machen.

    Die Typzulassung durch Lloyd’s Register ist eine neutrale Zertifizierung, womit durch unabhängige Dritte bestätigt wird, dass ein Produkt bestimmte Standards oder Anforderungen erfüllt und auch der Nachweis über ein angemessenes Qualitätssystem in der Produktion erbracht wird. Die Typzulassung stützt sich auf die Entwurfs- und Typprüfung, oder in Fällen, wo eine Typprüfung nicht geeignet ist, auf eine Konstruktionsanalyse.  

    MSHA

    ist eine amerikanische Behörde für Sicherheit und Gesundheit im Bergbau. Das Anliegen der Mine Safety and Health Administration (MSHA) ist es, die Bestimmungen des Bundesgesetzes für Sicherheit und Gesundheit im Bergbau von 1977 (Bergbaugesetz) umzusetzen und die Einhaltung zwingender Sicherheits- und Gesundheitsstandards durchzusetzen, um tödliche Unfälle zu vermeiden, die Häufigkeit und Schwere nicht-tödlicher Unfälle zu verringern, Gesundheitsgefährdungen zu minimieren und die Sicherheit und Gesundheit der in den Bergwerken der USA tätigen Menschen zu fördern. Die MSHA führt den Auftrag des Bergwerksgesetzes in sämtlichen Bergwerks- und mineralienverarbeitenden Betrieben in den USA aus, und zwar unabhängig von deren Größe, Mitarbeiterzahl, dem gewonnenen Rohstoff oder dem Gewinnungsverfahren.

    USCG

    ist zuständig für die Sicherheit in der Seefahrt, Durchsetzung von Gesetzesbestimmungen, die Sicherheit von nicht kommerziell genutzten Wasserfahrzeugen und Umweltschutzinformationen für Handelsschiffe.

    Durch die gemeinsamen Aktivitäten der amerikanischen Küstenwache und der SAE entwickelt, wurde die Spezifikation J1942 zum offiziellen Dokument für nicht-metallische, flexible Schlauchleitungen für den kommerziellen Einsatz im Bereich Seewesen.

    Die SAE-Norm gilt für spezifische Anforderungen für mehrere Typen von Schlauch oder Schlauchleitungen, die in gewerblich genutzten Schiffen eingesetzt werden, die von der amerikanischen Küstenwache kontrolliert und überprüft werden.